Die Dionne-Fünflinge sind als die berühmtesten und zugleich unglücklichsten eineiigen Zwillinge in die Geschichte eingegangen.

Fünflinge Dionne. Quelle: bigpicture.com

Am 28. Mai 1934 wurden in einem kleinen Dorf im Norden Ontarios fünf berühmte kanadische Zwillingsmädchen geboren. Die zu früh geborenen sieben Monate alten Mädchen wogen jeweils nur 600 Gramm. Der Arzt, der die Babys entbunden hat, war sich sicher, dass die Babys nicht einmal eine Stunde leben würden. Aber die Schwestern waren die ersten Fünflinge, die es geschafft haben, zu überleben.

Mutter Elizire Dionne und ihre fünf Töchter. Quelle: bigpicture.com

Die Babys wurden in Familie eines armen Bauers namens Oliva Dionne geboren, der mit seiner Frau und drei älteren Kindern in einem Bauernhaus ohne Strom und Wasserleitung lebte. Die Geburt von fünf Babys auf einmal war eine große Überraschung für die Familie. Die Geburten fanden zu Hause statt. Geburtshilfe wurde von Dr. Allan Roy Defoe geleistet.

Schwestern Dionne. Quelle: bigpicture.com

Als die Schwestern sechs Monate alt waren, beschloss ihr Vater, seine Töchter auf der Weltausstellung in Chicago zu zeigen. Die kanadischen Behörden wurden darauf aufmerksam und beschlossen, eine ungewöhnliche Ausstellung zu organisieren.

Ontario Premier Mitchell Hepburn mit Babys Dionne. Quelle: bigpicture.com

Die Schwestern Dionne waren von 1935 bis 1943 in der Ausstellungshalle und wurden in dieser Zeit von mehr als 3 Millionen Menschen gesehen. Dank der Schwestern wurde die Ausstellung in Chicago zur Hauptattraktion der Stadt, was einen beispiellosen Zustrom von Touristen verursachte.

Ausstellung von Schwestern Dionne. Quelle: bigpicture.com

Täglich kamen mehrere tausend Menschen, um die Fünflinge zu bestaunen. Die Kinder waren wie Tiere in einer Voliere. Man konnte auch Souvenirs in einem speziellen Laden kaufen. Die kanadische Regierung verdiente viel Geld mit dem Verkauf einer Vielzahl von Waren mit dem Bild von Schwestern.

Puppen wurden zu Ehren der Schwestern hergestellt. Quelle: bigpicture.com

In Hollywood drehte man mehrere Filme über die berühmtesten Zwillinge. Hersteller von Babynahrung, Kleidung, Puder und anderen Produkten für Kinder haben ihre Fotos erfolgreich als Werbung eingesetzt.

Werbung mit den Bildern von Schwestern Dionne. Quelle: bigpicture.com

Mädchen lebten in Isolation von der Welt. Sie hatten teures Spielzeug, schicke Kleidung, die beste Betreuung durch Kinderärzte. Dennoch wurde ihnen der Kontakt zu ihren Eltern und die Kommunikation mit ihren Geschwistern und Gleichaltrigen vorenthalten.

Als die Fünflinge neun Jahre alt wurden, bauten die kanadischen Behörden ein großes Haus in Callander, um die gesamte Familie Dionne unterzubringen. Aber nach so vielen Jahren der Trennung erwies es sich als unmöglich, eine normale Familienbeziehung aufzubauen. Die Zwillinge lebten in dem Haus, bis sie 16 Jahre alt waren, danach wurden sie auf ein Internat geschickt.

Schwester Dionne im Mai 1943, wenige Tage vor ihrem 9. Geburtstag. Quelle: bigpicture.com

Die schüchternen, zurückhaltenden Mädchen waren zu einer normalen Kommunikation nicht fähig. Die ungewöhnliche Kindheit hatte die Psyche der Mädchen nachhaltig geprägt.

Da es den Schwestern schwer fiel, mit Menschen zu kommunizieren, konnten sie sich nur in der Gesellschaft der anderen frei und wohl fühlen. Nach ihrem achtzehnten Geburtstag brachen die jungen Frauen jeglichen Kontakt zu ihrer Familie ab, die ebenfalls versuchte, ihre Popularität auszunutzen und Geld zu verdienen.

Schwestern Dionne in New York City, 21. Oktober 1950. Quelle: bigpicture.com

Das weitere Schicksal der Schwestern war sehr traurig. Im Alter von 20 Jahren starb Emily früh im Kloster, wo bei ihr epileptische Anfälle diagnostiziert wurden, die ihren frühen Tod verursachten. Das war ein echter Schlag für ihre Schwestern.

Marie starb im Alter von 30 Jahren, nach einer gescheiterten Ehe. Auch Cecile und Annette waren nicht in der Lage, das Glück im Familienleben zu finden. Cecile bekam auch Zwillinge, aber bald starb einer von ihnen. Drei Jahre später war sie verwitwet. Yvonne wurde Nonne, kam aber im Kloster nicht zurecht. Sie verbrachte den Rest ihres Lebens in Abgeschiedenheit.

Drei Schwestern: Yvonne, Annette und Cecile, mit ihrer Autobiografie

Die bereits erwachsenen Dionne-Schwestern klagten und erhielten vom Staat 4 Millionen Dollar Entschädigung. "Es ist zu spät und zu wenig für unser ruiniertes Leben", kommentierten die berühmten Schwestern. Zwei der fünf sind heute noch am Leben.

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit 17 wurde sie bereits grau: Als sie aufhörte, Geld für Haarfärbemittel auszugeben, erkannte und akzeptierte sie ihre Schönheit

Die Nachbarn sahen in dem Rentner einen arbeitslosen Übergewichtiger, doch sie irrten sich: Mit 62 Jahren verwandelte er sich und wurde zum Model