Unerwartete Entdeckung: Erforschungen haben gezeigt, dass Dinosaurier wahrscheinlich handzahm waren

Unerwartete Entdeckung: Erforschungen haben gezeigt, dass Dinosaurier wahrscheinlich handzahm waren

Foto: Screenshot YouTube

In Madagaskar wurden Fossilien eines frühen und bislang unbekannten Dino-Verwandten ausgegraben, der vor rund 237 Millionen Jahren gelebt haben soll – und der offenbar nur zehn Zentimeter groß war. Ihre Entdeckung beschreiben die Wissenschaftler im Fachtitel “Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America”.

Foto: Screenshot YouTube

Bei Dinosauriern dürften die meisten Menschen unmittelbar die gigantischen Kreaturen vor Augen haben, die nicht zuletzt in “Jurassic Park” für Faszination und Horror auf der Kinoleinwand sorgten: Den furchteinflößenden Tyrannosaurus rex etwa, oder den hausgroßen Brachiosaurus. Forscher haben aber aufgrund aktueller Erkenntnisse Grund zu Annahme, das auch die Riesenechsen mal klein angefangen haben.

Foto: Screenshot YouTube

Das Fossil wurde bereits 1998 entdeckt, aber erst jetzt genauer klassifiziert und auf den Namen Kongonaphon kely getauft. “Es gibt diese generelle Annahme von riesigen Dinosauriern”, wird Christian Kammerer vom North Carolina Museum of Natural Sciences, einer der Autoren zitiert.

Foto: Screenshot YouTube

Kammerer und sein Team gehen nun aufgrund ihrer neuen Erkenntnisse jedoch eher davon aus, dass die Vorläufer der Dinos zunächst stark geschrumpft sind und ihre Größe erst später jene gigantischen Ausmaße angenommen hat, für welche die Echsen berühmt sind.

Quelle: stern.com

So können Sie auch lesen:

SINKENDE AUSWÜRFE IN DIE LUFT: METEOROLOGEN SAGEN, WIE SICH DAS AUF DAS KLIMA AUSWIRKEN WIRD

EINHUNDERT TAGE AM FLUGHAFEN WOHNENDE AUSLÄNDER VERSPÄTETE DEN FLUG NACH HAUSEELKE

Share