Eltern sagen eigener Tochter, dass sie bald in Hogwarts angenommen wird. Das Kind glaubt

Viele Kinder schwärmen für die Welt von Harry Potter, die die Schriftstellerin J.K. Rowling ausgedacht hat. Doch nicht alle Kinder verstehen, dass es diese Welt in der Tat nicht gibt…

Die Eltern eines Mädchens, das jetzt schon sieben Jahre alt ist, erzählten auf Twitter darüber, dass sie ihm schon seit zwei Jahren darüber lügen, dass Hogwarts und die magische Welt wirklich existieren.

Foto: de.web.img3.acsta.net

Als das Mädchen fünf Jahre alt war, begonnen seine Eltern ihm das Buch über Harry Potter zu lesen. Sie bemerkten sofort, dass ihre Tochter diese Geschichte sehr gerne hat. Seitdem glaub das Mädchen, dass diese Geschichte real ist und dass es selbst ein Teil davon ist.

Foto: andondo.com

Die Eltern erzählten, dass ihre Tochter immer mehr fragen hat, deshalb erfinden sie neue Details der Geschichte.

Das Paar sagt, dass sie erwartete, dass viele Menschen es für solche Erfahrung kritisieren werden. Und das ist wirklich so, doch die Eltern haben was zu antworten.

Sie haben geschrieben, dass sie verstehen, dass sie eigene Tochter belügen, außerdem begreifen sie, dass das Mädchen einmal die Wahrheit erfahren wird und dass dies dann Vertrauensprobleme verursachen kann.

Die Eltern sagen der Tochter, dass sie gut lernen muss, um in Hogwarts aufgenommen zu werden. Sie glauben, dass diese Lüge motiviert das Mädchen. Sie sagen auch, dass ihre Erziehungsmethode sich den Erziehungsmethoden von den religiösen Familien ähnelt.

Quelle: tag24.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mysteriöses Phänomen: Menschen raten, was sie am Himmel gesehen haben

Aktuell für den heißen Sommer: Rezepte für leckeren kalten Kaffee

Share