Jedes Jahr beherbergt die Basilika Hunderte von Hunden, die von Pilgern verlassen wurden

Jedes Jahr besuchen Millionen Mexikaner und Ausländer die Basilika in Guadeloupe. Aber ein edles Ziel hat völlig unedle Konsequenzen.

In den Ferien empfängt der Schrein etwa 10 Millionen Touristen. Das Ergebnis ist nicht nur spirituelle Praxis, sondern auch Probleme für die lokalen Behörden.

Erstens hinterlassen die Pilger 497 Tonnen Müll.

Zweitens geraten sie häufig in verschiedene Zusammenstöße und Probleme, wodurch die Sicherheit in der Stadt geschärft wird. Die Polizei ist gezwungen, mehrmals intensiver zu arbeiten.

Drittens lassen Gemeindemitglieder jedes Jahr zwischen 150 und 200 Hunde in unmittelbarer Nähe der Basilika zurück.

Foto: lifter.com

Daher haben die Behörden beschlossen, sich mit diesem Problem zu befassen. Sie haben ein Sensibilisierungsprojekt für Pilger ins Leben gerufen.

„Diese Tiere, die weit weg von zu Hause sind, werden keinen Weg zurück finden können. Sie werden an Hunger, Durst und Überarbeitung sterben “, sagt Leticia Varela, Abgeordnete von Morena.

Die Basilika arbeitet mit Aktivisten zusammen, die jedes Jahr nach den Ferien dorthin kommen, um Hunden zu helfen.

Sie lassen sie vorübergehend im Schrein, aber das löst das Problem nicht. Deshalb versuchen Aktivisten, ein spezielles Gesetz zu fördern, das das Verlassen von Hunden verbietet.

Quelle: lifter.com

Früher haben wir geschrieben:

MIT SEINEM VERSCHWINDEN HALF DER HUND SEINEM BESITZER, SEINE GELIEBTE IM INTERNET ZU TREFFEN UND EINE FAMILIE ZU GRÜNDEN

DIE HUNDIN WARNTE DIE FAMILIE VOR DEM TORNADO UND VERIRRTE SICH: SIE FANDEN IHR ERST ZWEI MONATE SPÄTER

Share