Spezialfund: Archäologen entdeckten eine 3.300 Jahre alte Moa-Pfote, die vor 700 Jahren existierte

Bis heute wissen wir nicht viel über unseren schönen Planeten und seine Geschichte. Und vielleicht erscheint deshalb jedes kleine Ding, das Wissenschaftler und Archäologen entdeckt haben, äußerst interessant. Vor drei Jahrzehnten erkundete eine Gruppe von Archäologen das Höhlensystem des Mount Owen in Neuseeland, als sie einen atemberaubenden Fund entdeckten. Was sie fanden, war eine perfekt erhaltene Pfote, ähnlich der, die einem Dinosaurier hätte gehören sollen und immer noch Fleisch und Muskeln hatten.

So sahen die Moa-Vögel aus, die vor etwa 700-800 Jahren ausgestorben waren. Unbestätigten Berichten zufolge wurden jedoch im späten 18. bis frühen 19. Jahrhundert noch einige Vertreter getroffen.

Foto:4tololo.com

Diese Vögel waren Pflanzenfresser, ernährten sich von Blättern, Trieben und Früchten und stellten keine Gefahr für andere Tiere dar.

Hier ist eine Zeichnung, in der die Größen von vier Moa-Arten und einer Person verglichen werden.

Foto:4tololo.com

Es gibt 3 Familien und 9 Arten dieser riesigen Vögel. Der größte, Dinornis robustus und Dinornis novaezelandiae, erreichte eine Höhe von etwa 3,6 m und wog etwa 250 kg. Und die kleinsten Vertreter des Moa hatten die Größe eines Truthahns.

Diese inzwischen ausgestorbenen Vögel waren flugunfähig und lebten in Neuseeland

Foto:4tololo.com

Wissenschaftler haben lange versucht, eine Antwort auf die Frage zu finden, warum diese Vögel ausgestorben sind.

Foto:4tololo.com

Folgendes ist passiert: Moa ist vor etwa 700 Jahren von unserer Erde verschwunden, kurz nachdem Menschen auf den Inseln angekommen waren. Einige Wissenschaftler glauben, dass dies kein Zufall war.

Der Evolutionsbiologe Trevor Worsey schlägt Folgendes vor: „Die unvermeidliche Schlussfolgerung ist, dass diese Vögel die Welt nicht verlassen würden. Sie waren vielmehr stark und gesund, als Menschen sie fanden und zerstörten. “

Foto:4tololo.com

Diese Vögel hatten weder Flügel noch einen Hinweis darauf, so dass sie alle von den Ureinwohnern der Maori ausgerottet wurden.

Foto:4tololo.com

Es wäre seltsam, wenn dies nicht passieren würde, denn die Vögel waren gigantisch, was bedeutet, dass sie viel nahrhaftes Fleisch hatten.

1986 tauchte die Expedition tiefer in das Höhlensystem des Mount Owen in Neuseeland ein und stieß auf einen Teil der mumifizierten Pfote eines großen Vogels

Foto:4tololo.com

Es ist so gut erhalten, dass es so aussah, als wäre sein Besitzer vor kurzem gestorben. Später wurde jedoch bekannt, dass die Pfote einem Moa gehörte, der vor mehr als 3300 Jahren starb.

Quelle:4tololo.com

Wir haben früher berichtet:

EINE FRAU GING IN DIE STADT SPAZIEREN ZU GEHEN IN SELBST GEMALTEN KLEIDERN

ENDE DER KINDHEIT: 10-JÄHRIGE MÄDCHEN SIND IM IRAN VERHEIRATET, DETAILS

Share