Ungewöhnliche Fakten über das Schlafen von Tieren

Ungewöhnliche Fakten über das Schlafen von Tieren

Foto: goodnews.com

Gorillas, Orang Utans und Schimpansen schlafen wirklich fast wie wir. Über Nacht machen sie sich so etwas wie ein Bett aus Blättern, Gras oder Stäbchen und verkriechen sich in diesen Nestern wie Menschen in einem warmen Bett.

Foto: goodnews.com

Große Huftiere wie Elefanten und Giraffen finden in den meisten Fällen keinen sicheren Schlafplatz, also müssen sie im Stehen schlafen, um immer bereit zu sein.

Foto: goodnews.com

Wie andere Wallfische, können Delphine nicht so einfach schlafen. Die meisten Meeressäuger müssen sich ständig verstecken, und an die Oberfläche kommen, um zu atmen.

Foto: goodnews.com

Die Wissenschaftler haben den Mechanismus noch nicht genau untersucht, durch den die Zugvögel nicht auf den Boden fallen, sondern mehrere Wochen weiterfliegen. Sie nehmen an, diese Vögel haben einfach gelernt, in der Luft zu schlafen.

Foto: goodnews.com

Es stellte sich heraus, dass Reptilien innerhalb von 24 Stunden bis zu 350 Mal in die Phase des schnellen Schlafes eintreten können, die bei ihnen nicht länger als 80 Sekunden dauerte. Menschen zum Beispiel haben in 90 Minuten Schlaf die Phase des schnellen Schlafes,die etwa 4-5 Minuten dauerte.

Foto: goodnews.com

Wenn Lampen in der Nähe des Aquariums brennen, schlafen die Fische nicht, und wenn sie das Aquarium im Dunkeln lassen, schlafen die Fische ein. Das Licht gibt bestimmte Hormonen frei, die das Bedürfnis nach Schlaf bestimmen.

Quelle: goodnews.com

So können Sie auch lesen:

MARSHA P. JOHNSON: DIE KÖNIGIN WIRD IN DER GESCHICHTE VEREWIGT

PREISE SIND WIEDER IN DEUTSCHLAND GESTIEGEN: DETAILS SIND BEKANNT

Share